Solide und sicher finanzieren:

  • Über 300 Bankenpartner im Vergleich
  • Berücksichtigung von Fördermitteln (KfW, WfA etc.)
  • Tagesaktuelle Top-Konditionen
  • Für Neubau, Kauf, Modernisierung, Umschuldung
  • Angebots- und Zinsbindungsvergleich
  • Anschlussfinanzierungen bis 60 Monate im Voraus
  • Privatkredite und Eigentümer-Darlehen
  • Individuelle Finanzierungskonzepte auch ohne Eigenkapital
  • Persönliche und kostenlose Beratung

Finanzierungsbausteine

Die klassische Form der Finanzierung Ihrer Immobilie ist das Annuitätendarlehen. Hierbei wird von Anfang an eine gleich bleibende Rate (die sog. Annuität) über die gesamte Sollzinsfestschreibungszeit vereinbart. Die Rate setzt sich aus einem Zins- und aus einem Tilgungsanteil zusammen.

Mit jeder Rate verringert sich durch die erfolgte Tilgung Ihre Restschuld. Da die Restschuld mit jeder Ratenzahlung geringer wird, nimmt der Zinsanteil während der Laufzeit ab. Der Tilgungsanteil erhöht sich somit um die ersparten Zinsen.

Ein Annuitätendarlehen ist für die Dauer der vereinbarten Laufzeit exakt kalkulierbar. Da der Tilgungsverlauf über die gesamte Sollzinsfestschreibungszeit genau planbar ist, gehen Sie kein Risiko in Hinsicht auf die Rückzahlung ein.

  • fortlaufende Reduzierung der Restschuld
  • fest kalkulierbare Belastung während der gesamten Sollzinsfestschreibung
  • Einbindung von KfW-Darlehen möglich
  • Sondertilgungen bis zu 10%
  • bereitstellungszinsfreie Zeit bis zu 24 Monate
  • Vorfälligkeitsschutz bei berufsbedingtem Umzug möglich
  • vorzeitige Darlehensablösung bis zu 50% möglich
  • Sollzinsfestschreibungen bis 30 Jahre möglich

Das Anschlussdarlehen wird auch als Umschuldung oder Prolongation bezeichnet. Eine Anschlussfinanzierung wird benötigt, wenn Sie bereits eine Immobilie besitzen und die Sollzinsfestschreibungszeit demnächst ausläuft. Ihr bisheriger Darlehensgeber für diese Baufinanzierung wird Ihnen in diesen Fällen ein Verlängerungsangebot unterbreiten.

Oft sind diese Angebote überdurchschnittlich teuer. Der bisherige Darlehensgeber rechnet mit einer gewissen Trägheit seiner Kunden, und bietet deshalb Angebote an, welche um bis zu 0,5% über unseren Angeboten liegen. Ein Vergleich unseren Konditionen wird sich immer für Sie lohnen.

Ein Anschlussdarlehen kommt für Sie in Frage, wenn Sie bereits eine Immobilie besitzen und Ihre Sollzinsfestschreibungszeit innerhalb des nächsten Jahres ausläuft. Sofern Sie die Restschuld des alten Darlehens nicht vollständig ablösen können oder wollen, benötigen Sie ein Anschlussdarlehen. In der Regel lohnt sich ein Wechsel der Darlehen gebenden Bank. Hierdurch können Sie durch Zinsvorteile jeden Monat bares Geld sparen.

  • günstigere Konditionen durch Bankenwechsel
  • Sondertilgungen bis zu 10%
  • vorzeitige Darlehensablösung bis zu 50% möglich
  • bereitstellungszinsfreie Zeit bis zu 24 Monate
  • Vorfälligkeitsschutz bei berufsbedingtem Umzug möglich

Das Festdarlehen (auch endfälliges Darlehen genannt) wird am Ende der Laufzeit in einer Summe zurückgezahlt. Beim Festdarlehen beschränkt sich somit die monatliche Zahlung an die Bank auf die Zinszahlung. Während der Laufzeit spart der Darlehensnehmer z.B. in eine Lebensversicherung, einen Fondsparplan, einen Bausparvertrag, in Wertpapiere oder in Aktien. Das so angesparte Vermögen wird am Ende der Laufzeit für die Tilgung des Festdarlehens verwendet.

Festdarlehen eignen sich besonders für Sie, wenn Sie Ihre Immobilie vermieten möchten. Mit dem Festdarlehen lassen sich auf diese Art erhebliche Steuervorteile realisieren.

  • Generierung von Steuervorteilen bei vermieteten Objekten
  • Vielseitige Tilgungsmöglichkeiten

Beim Forwarddarlehen (auch Vorrats-Darlehen genannt) wird bereits heute bis zu 60 Monate im Voraus die Kondition für das auslaufende Darlehen gesichert. Beim Forwarddarlehen wird die Restschuld des alten Darlehens mit dem Darlehensbetrag des neuen Darlehens beglichen.

Die Inanspruchnahme des Forwarddarlehens erfolgt, wenn der Vertrag des auslaufenden Darlehens beendet ist. Während der bis zu 60 Monate möglichen Forwardzeit entstehen Ihnen selbstverständlich keine weiteren Kosten wie Zinsen oder Bereitstellungsentgelt.

Unser Forwarddarlehen kommt für alle Darlehensnehmer in Frage, deren Sollzinsbindung innerhalb der nächsten 60 Monate ausläuft. Das Forwarddarlehen macht besonders in Niedrigzinsphasen Sinn, da Sie sich das heutige Zinsniveau auf diese Weise sichern. Mit Hilfe des Forwarddarlehens können Sie sich so gegen das Risiko steigender Zinsen schützen.

  • Sicherung der günstigen Zinsen in einer Niedrigzinsphase
  • Vermeidung des Risikos steigender Zinsmärkte
  • langjährige Planungssicherheit Ihrer monatlichen Belastung
  • bis zu 60 Monate vor Auslauf Ihrer Sollzinsbindung möglich

Beim variablen Hypothekendarlehen wird der Zins nicht fest vereinbart. Vielmehr wird der zu zahlende Zins in regelmäßigen Abständen (i.d.R. alle 3 Monate) an das aktuelle Marktniveau angepasst.

Als vertragliche Grundlage gilt der EURIBOR. Das ist der Zinssatz, zu dem sich große europäische Banken untereinander Kredite vergeben. Da der EURIBOR täglich in den Medien veröffentlicht wird, kann die Entwicklung sehr leicht verfolgt werden.

Da bei variablen Hypothekendarlehen keine vertragliche Laufzeit vereinbart wird, kann das Darlehen jederzeit zu den Anpassungsterminen teilweise oder vollständig getilgt werden. Zu diesen Terminen kann das variable Darlehen auch jederzeit in ein Annuitätendarlehen umgewandelt werden.

Unser variables Hypothekendarlehen ist optimal für Sie, wenn Sie auf fallende Zinsen setzen und größtmögliche Flexibilität suchen. Weiterhin ist das variable Darlehen für Sie interessant, wenn Sie heute eine Finanzierung benötigen, und in absehbarer Zeit einen größeren Geldbetrag erwarten (zum Beispiel durch eine Erbschaft, einen Immobilienverkauf oder einen Unternehmensverkauf).

  • günstige Konditionen
  • hohe Flexibilität
  • vorzeitige Rückführung des Darlehens ohne Vorfälligkeitsentschädigung
  • uneingeschränkte Sondertilgungsmöglichkeit zu den Anpassungsterminen
  • Umwandlung des variablen Darlehens in ein Annuitätendarlehen möglich

Ein Volltilgerdarlehen ist ein Annuitätendarlehen, welches während der vertraglichen Laufzeit vollständig getilgt wird. Auch hier zahlen Sie eine gleichbleibende monatliche Rate an die Bank. Je kürzer Sie die Laufzeit wählen, desto höher ist die monatliche Darlehenstilgung, und desto schneller ist das Darlehen zurückgeführt.

Unser Volltilgerdarlehen ist für Sie optimal, wenn Sie Ihr Darlehen mit unseren Top-Konditionen möglichst schnell zurückzahlen möchten. Zudem bieten viele unserer Bankpartner aufgrund des geringeren Risikos Zinsabschläge bei Volltilgerdarlehen an.

  • Zinsabschläge durch höhere Tilgung
  • kein Zinserhöhungsrisiko für die Anschlussfinanzierung
  • Einbindung von KfW-Darlehen möglich
  • Vorfälligkeitsschutz bei berufsbedingtem Umzug möglich
  • innerhalb sehr kurzer Zeit schuldenfrei

Neben den gängigen, vorgenannten Finanzierungsbausteinen gibt es natürlich noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, z.B. Zwischenfinanzierung, Bauspar-Darlehen, Wohn-Riester, Kombi-Darlehen  etc.

Ob diese sinnvoll sind und für Sie in Frage kommen, klären wir in der Beratung.

Beispiel Finanzierungsvorschlag

Unter Berücksichtigung von Fördermitteln des Landes NRW

Dieser Vorschlag basiert auf folgenden Angaben:
– Ehepaar mit 2 Kindern, Bruttoeinkommen ca. 54.000 € p.a.
– Bauvorhaben KfW55-Haus in Arnsberg mit 126 m² Wfl.
– Gesamtkosten (Haus, Grundstück, Bau-Nebenk.) 330.000 €
– Eigenkapital und Eigenleistung je 16.050 €
– Förderdarlehen des Landes 116.000 € (mehr Informationen>)
– noch benötigte Finanzierungsmittel 181.900 €

Günstige Zinsen vs. Günstige Belastung

Sofern Sie auf günstige Zinsen als auch auf eine günstige Belastung wert legen und Sie zu dem förderfähigen Personenkreis zählen, ist die Förderung des Landes NRW sicherlich die erste Wahl, da sie beides bietet. Und das noch bei langen Laufzeiten (25 Jahre) und einem Tilgungsnachlass (im obigen Beispiel 8.700 €).

Ganz anders verhält es sich mit den Förderkrediten der KfW (261). Diese haben unbestritten zwar einen günstigen Zins, jedoch ist die Tilgungshöhe prozentual höher, weil die Gesamtlaufzeit, in der der Kredit zurückgezahlt sein soll, festgelegt ist (z.B. 25 Jahre).

Im vorangegangenen Finanzierungsvorschlag zahlt die Familie für ein Darlehen bei der ING (Annuitätendarlehen 61.900 € und KfW-Darlehen (261) 120.000 €) monatlich 559 €*. Würde Sie auf das KfW-Darlehen verzichten, läge die monatliche Belastung bei nur 458 €*. Somit hätte sie rund 100 € monatlich mehr zur freien Verfügung und die Gesamtbelastung aus Bankkredit und Förderung des Landes NRW beliefe sich auf nur noch auf 637 €* monatlich. Das ist weniger, als mancherorts für dieses Objekt an Miete fällig würde.

*Stand der Berechnung 01.04.2021

An den Anfang scrollen